Initiative „Rent a Jew“

Initiative „Rent a Jew“: Leistungskurs Pädagogik der Q2 lernt die jüdische Religion und Kultur besser kennen

Die Referenten Junna und Jan haben am 06. Dezember 2019 den Leistungskurs Pädagogik der Q2 besucht, um von ihrer jüdischen Religion und Kultur zu berichten.

Die jungen Erwachsenen engagieren sich ehrenamtlich für die Organisation „Rent a Jew“ und schaffen interkulturelle Begegnungen in Institutionen wie Schulen, Universitäten und Kirchengemeinden. Das Ziel des Dialogs ist das Aufbrechen des abstrakten Bildes von Juden, indem man ihnen ein Gesicht gibt. Im Fokus der Begegnungen stehen das aktuelle jüdische Leben in Deutschland, persönliche Einblicke in den jüdischen Alltag und die Möglichkeit, Fragen zu stellen. 2020 01 23 04 RentaJew2 resized

Die Schülerinnen und Schüler haben sich bereits im Vorfeld in Anlehnung an das Thema „Erziehung im Nationalsozialismus“ im Pädagogikunterricht mit der jüdischen Geschichte in Deutschland auseinandergesetzt. Des Weiteren haben sie bei der Bearbeitung des Themas „Interkulturelle Erziehung und Bildung“ die Notwendigkeit der interkulturellen Kompetenz und solcher Begegnungen diskutiert.

Die Referenten haben anhand von mitgebrachten Objekten (z.B. Kippa, hebräisches Buch) Gebräuche und Rituale der jüdischen Kultur und Religion erläutert. Die Schülerinnen und Schüler konnten die Gegenstände ausprobieren, interessante Fragen stellen und eine Begegnung auf Augenhöhe erleben. In der offenen und herzlichen Atmosphäre haben die Referenten erläutert, wie sie in Deutschland mit zwei Kulturen leben und mit Antisemitismus umgehen.

Der Pädagogikkurs bedankt sich ganz herzlich für die tolle Erfahrung. Schalom und auf Wiedersehen!

Erna Mahmutagic-Zecak

Rechtliches

 Sophie-Scholl-Gymnasium
 Oberhausen
ssg logoALTt
     
  Info@ssg-oberhausen.de
    0208 377 950