Corona Selbsttests am SOPHIE

Liebe Schulgemeinde,

in den kommenden Tagen wird das Sophie-Scholl-Gymnasium Selbsttests für die Schüler:innen zur Verfügung gestellt bekommen. Im Sinne der notwendigen Transparenz möchte ich Ihnen und euch wesentliche Rahmenbedingungen der Testungen deutlich machen.

Die sogenannten PoC-Schnelltests können innerhalb von rund 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Bei den Tests handelt es sich um Selbsttests, d.h. um Tests zur Eigenanwendung. Bis zum Beginn der Osterferien werden ausschließlich Selbsttests der Firma Roche an die Schulen geliefert.

Ausführliche Informationen zum Einsatz von Selbsttests an Schulen erhalten Sie unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Ort und Zeit der Testung

  • Die Testungen finden an folgenden Terminen statt:
    • Sekundarstufe I: 
    • Gruppe A am Dienstag (23.03.)
    • Gruppe B am Mittwoch (24.03.)
    • Sekundarstufe II:
    • Gruppe A am Freitag (19.03.)
    • Gruppe B am Donnerstag (25.03.)
  • Die Testungen erfolgen in der Regel in der 1. UE an dem jeweils zugeordneten Testtag, falls die jeweilige Klasse laut Plan keine 1. UE an dem Testtag hat, wird der Test in der 2.UE durchgeführt.
  • Das schulische Personalbeaufsichtigtdie Durchführung der Selbsttests.
  • Es gilt weiterhin: Symptomatische Personen sollen gar nicht erst in die Schule kommen. Wenn Erkrankte (oder deren Eltern) den Verdacht haben, dass eine COVID-19-Erkrankung vorliegen könnte, müssen diese Schüler:innen zu Hause bleiben; die Eltern oder die volljährigen Schüler:innen müssen Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufnehmen.

Ablauf einer Testung in der Schule

Die Schülerinnen und Schüler haben unmittelbar vor der Testung auf ihre Handhygiene zu achten. Während der Testung wird im Raum gelüftet. Bei der Testung ist sorgfältig auf den notwendigen Abstand zwischen Schülerinnen und Schülern zu achten. Die Maske darf nur während der Testung selbst abgenommen werden.

Die Selbsttests führen die Schüler:innen unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften oder sonstigem schulischen Personal selbst durch. Bei der Durchführung der Testungen sollen Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal keine Hilfestellungen (z.B. Abstriche vornehmen, Teströhrchen befüllen etc.) leisten! Die Lehrkräfte kontrollieren und protokollieren das Ergebnis der Testung.

Ergebnisinterpretation des Selbsttests

Die genaue Interpretation eines Ergebnisses finden Sie in der Kurzanleitung des Selbsttests im Bildungsportal unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Umgang mit einem positiven Testergebnis

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar. Eventuell positiv getestete Schüler:innen müssen von der Lehrkraft auf dem Schulhof Hagelkreuz / in die Sporthalle gebracht werden, dort befindet sich dann eine Aufsichtsperson. Während der Begleitung der positiv getesteten Person wird die Klasse durch die Lehrkraft des Nebenraums mitbeaufsichtigt. In jedem Falle informiert die Schulleitung die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten telefonisch und stimmt das weitere Vorgehen ab. Die Schüler:innen dürfen den Heimweg nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln antreten; falls der Heimweg nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad erfolgen kann, muss für eine zeitnahe Abholung (möglichst vor 09:00 Uhr) von der Schule gesorgt werden.

Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Hierfür muss umgehend durch die betroffene Person bzw. deren Eltern/Personensorgeberechtigte von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufgenommen und ein Termin vereinbart werden. Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen. Bei einem positiven PCR-Nachweis erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der landesrechtlichen Verordnungen.

Ein COVID-19-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests an einer Schule bedeutet seitens des Gesundheitsamts in der Regel nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder die gesamte Schule geschlossen wird. Die Schülerinnen und Schüler mit negativem Testergebnis können weiterhin die Schule besuchen. Auch Schülerinnen und Schüler ohne Test dürfen weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen.

Die direkten Sitznachbarn bzw. engen Kontaktpersonen des betroffenen Verdachtsfalls sind allerdings aufgefordert, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses des Verdachtsfalls nicht nur strikt die Infektions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten (unabhängig von Aufenthaltsort oder auch im Sportunterricht), sondern auch nicht notwendige Kontakte nach der Schule zu vermeiden.

Testungen am SSG

Mit den Testungen soll am Sophie-Scholl-Gymnasium ein weiteres Schutzinstrument aufgebaut werden. Damit dies seine Wirkung entfalten kann, sollten die Testungen möglichst flächendeckend bzw. bei allen Schülerinnen und Schülern in der Schule durchgeführt werden.

Gleichwohl gilt: Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Bei einem Widerspruch müssen die Eltern aktiv werden, die tatsächliche Einwände gegen den Test haben. Ein Muster für eine Widerspruchserklärung finden Sie auf der Übersichtsseite im Bildungsportal unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Verantwortlich für die rechtzeitige Vorlage des Widerspruchs sind die Eltern. Behaupten Schüler:innen das Vorliegen eines elterlichen Widerspruchs und kann dies aus Zeitgründen nicht überprüft werden, wird die Testung möglichst nachgeholt.

Sobald die Lieferungen bei uns eingetroffen sein werden, werden wir Sie und euch auf den bekannten Wegen über den Zeitpunkt und den genauen Ablauf der Testungen am Sophie-Scholl-Gymnasium informieren.

Ihr/ Euer

Markus Veh