Erprobungsstufe

Die Erprobungsstufe am SSG

Wie an allen Schulformen umfasst die Erprobungsstufe am SSG die Jahrgänge 5 und 6 und ist als Einheit mit besonderen pädagogischen Akzenten konzipiert.

Alle SchülerInnen der Klassen 5 gehen ohne Versetzungsentscheid in die Klasse 6 über. Am Ende der Jahrgangsstufe 6 erfolgt nach eingehender Beratung mit FachlehrerInnen und Eltern die Entscheidung über die weitere Schullaufbahn am Gymnasium oder an einer anderen Schulform.

Dabei steht der bestmögliche Weg für die individuelle Entwicklung der jeweiligen Schülerin/des jeweiligen Schülers im Mittelpunkt der Überlegungen.

Zwei Schuljahre – das ist eine lange Zeit,

  • in der jede Schülerin und jeder Schüler sich im eigenen Tempo an die neuen Strukturen gewöhnen kann;
  • in der neue Arbeitsformen und Anforderungen in Ruhe erprobt werden können;
  • in der Entwicklungen über einen längeren Zeitraum beobachtet werden können;
  • in der eine individuelle, bedarfsgerechte Förderung wirken kann.

Vor allem der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium ist für viele SchülerInnen mit besonderen Anforderungen verbunden. Um die vielleicht entstehenden Probleme möglichst gering zu halten, gibt es am SSG eine Reihe von Maßnahmen und Angeboten, die den Start erleichtern:

-          erstes Hineinschnuppern am „Tag der offenen Tür“

-          Kennenlern-Tage an den ersten drei Tagen des 5. Schuljahres

-          Erkundung des neuen Umfeldes (Begehung, Schulquiz)

-          Kennenlern-Nachmittag für Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen, MentorInnen

-          Klassenfahrt vor den Herbstferien mit besonderem Schwerpunkt „Kennenlernen“ und „Gemeinschaft bilden“

-          Projekt „Lernen lernen“

-          Hausaufgabenbetreuung

-          Betreuung durch MentorInnen aus den Jgst. 9/10

-          feste Klassenlehrer- / Fachlehrer-Teams in den Anfangsklassen

-          Reduzierung des Fachlehrerwechsels – sofern möglich – durch Besetzung zweier Fächer durch jeweils eine Lehrerin/einen Lehrer

-          Unterbringung der 5. und 6. Klassen weitgehend in räumlicher Nähe im Gebäude

Besonderes Gewicht hat am SSG die Zusammenarbeit mit den Grundschulen; so wird seit 2012 ein zentraler „Lehrersprechtag“ durchgeführt, an dem sich die ehemaligen KlassenlehrerInnen der Fünftklässler zu einem Austausch mit den neuen Klassenleitungen der weiterführenden Schulen treffen. Diese Gespräche finden im November statt.

Darüber hinaus findet alljährlich ein Workshop mit LehrerInnen der Grund- und weiterführenden Schulen statt. Wechselweise hospitieren hierbei Lehrer­Innen an der jeweils anderen Schulform, um deren Konzepte, vor allem Arbeitsmethoden und –materialien kennen zu lernen und für eigenen Unterricht zu nutzen.

Viele weitere Angebote und Aktivitäten sollen das Zugehörigkeitsgefühl zu unserer Schule stärken oder legen den Schwerpunkt auf erzieherische Aspekte im Bereich der Sozialkompetenzen Rücksichtnahme und Übernahme von Verantwortung:

-          Busschule

-          vielfältige zusätzliche Unterrichts- und AG-Angebote (Schule als „Lebensraum“);

AGs mit Außenwirkung, Teilnahme an Wettbewerben (z. B. Garten-Umwelt-AG)

-          Förderung im Bereich Sport / Motorik; Teilnahme an allen Stadtmeisterschaften im Schulsport

-          gemeinsame außerschulische Aktivitäten: Bücherei- / Museumsbesuch

-          Theaterbesuch mit MitschülerInnen und Familie: Weihnachtsvorstellung des Stadttheaters Oberhausen am 2. Adventssonntag

-          Förderung der Lesekompetenz in Verbindung mit Gemeinschaftserfahrung: Lesenacht, Lesungen im Gasometer

-          gemeinsame Feste: alljährliche Karnevalsfeier der Erprobungsstufe, Sommerfest der Erprobungsstufe in zweijährigem Abstand

-          Zusammenarbeit für das Sri Lanka-Projekt „VERGISSMEINNICHT“

Die Einbeziehung der Eltern in die pädagogische Arbeit ist ein besonderes Anliegen am SSG und findet bei unterschiedlichen Gelegenheiten ihren Ausdruck:

-          Kennenlern-Nachmittag für Eltern und LehrerInnen

-          Theaterbesuch mit der Familie: Weihnachtsvorstellung des Stadttheaters Oberhausen am 2. Adventssonntag

-          Sommerfest der Erprobungsstufe

-          besondere Elternberatungstermine am Klassenlehrersprechtag

-          Kl. 5: Beratung zur Wahl der 2. Fremdsprache

-          ständige Möglichkeit, Gesprächstermine mit Klassen- oder FachlehrerInnen zu vereinbaren

-          insgesamt sieben Erprobungsstufenkonferenzen mit anschließender Elternberatung

-          in einigen Klassen wird die Kommunikation der Eltern untereinander und mit der Klassenleitung durch den Austausch von email-Adressen erleichtert.

All diese Projekte und Aktivitäten sollen dazu dienen, unsere Schule zu einem lebendigen und wichtigen Ort zu machen. Schülerinnen und Schüler sollen nicht nur Anstrengung, sondern auch Freude beim Lernen erfahren, den Erfolg ihrer Bemühungen erleben und daraus persönliche Zufriedenheit ziehen. Gemeinschaft und Freundschaft können sie so als wesentliche Elemente ihres (Schul-)Lebens wahrnehmen.

Rechtliches

 Sophie-Scholl-Gymnasium
 Oberhausen
ssg logoALTt
     
  Info@ssg-oberhausen.de
    0208 377 950