Informationen zur Maskenpflicht

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

wie in den Medien hinreichend zur Kenntnis zu nehmen war, verändert sich die politische Einschätzung der aktuellen Coronasituation. Das betrifft auch das Zusammenleben bei uns in der Schule, hierüber möchte ich Sie und Euch informieren.

In der kommenden Woche vom 04.04. bis 08.04.2022 wird letztmalig anlasslos an den drei Testtagen Montag, Mittwoch und Freitag getestet. Neben allen nicht vollständig immunisierten Schüler:innen dürfen sich auf freiwilliger Basis auch alle übrigen gern testen lassen.

Die Maskenpflicht im Unterricht und im Schulgebäude entfällt nach Vorgabe des Ministeriums für Schule und Bildung ab Montag, 04.04.2022.

Abweichend davon hat die Schulkonferenz des Sophie-Scholl-Gymnasiums, die gewählte Vertretung der Schüler:innen, Eltern und Lehrkräfte, am vergangenen Mittwoch die Empfehlung ausgesprochen, in der nächsten Woche weiterhin im Schulgebäude eine Maske zu tragen. Wir sind davon überzeugt, dass wir auf diese Weise uns und andere wirkungsvoll vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können und auf diese Weise nach Möglichkeit sicherstellen, dass alle von uns gesund und ohne Quarantäne in die verdienten Osterferien starten können.

Dabei muss klar bleiben, dass die Vorgaben des Ministeriums natürlich Gültigkeit behalten und niemand in seiner freien Entscheidung, eine Maske zu tragen, unter Druck gesetzt werden darf.

Über die Regelungen im Anschluss an die Osterferien werde ich Sie umgehend informieren, sobald uns als Schule entsprechende Vorgaben vorliegen.

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. André Remy
Schulleiter

Bericht: Netzwerk­gründungstag

Am 04.02.2022 lud die Bezirksregierung Düsseldorf zu einem Netzwerkgründungstag am Sophie-Scholl-Gymnasium in Oberhausen ein, der zum 2. Mal im offenen Format eines Barcamps stattfand. Alle waren sehr froh, dass trotz weiterhin steigender Infektionszahlen wieder eine Präsenzveranstaltung durchgeführt werden konnte. Das Team der Bezirksregierung Düsseldorf ist der Überzeugung, dass der persönliche Kontakt, der wertvolle Austausch zu Ideen und Fragen sowie auch die Möglichkeit, sich kennenzulernen und zu vernetzen, für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr wichtig sind, wie auch der rege Zuspruch zu dieser Veranstaltung zeigte. 

Nachdem Herr LRSD Holtschneider und Herr Dr. Remy als Schulleiter des Sophie-Scholl-Gymnasiums die rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßt hatten, übernahmen die beiden Fachberaterinnen der Bezirksregierung Düsseldorf, Kirsten Finke und Ina Habel, und führten in die Barcamp-Methode ein.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren eingeladen, vom Zuhörerraum ans Rednerpult zu wechseln, ihr Thema für ihre schulische Entwicklungsarbeit im Plenum in einem einminütigen Blitzlicht kurz vorzustellen und somit die Tagung inhaltlich selbst zu gestalten. 

Die vorgestellten Themen wurden auf Übersichtstafeln gesammelt und zeitlich in drei Austauschschienen geordnet. 

In drei Runden hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann nach ihrer jeweiligen Interessenlage Gelegenheit, sich zu möglichen Netzwerkthemen auszutauschen und geeignete Netzwerkpartner zu finden. An den Thementischen fand ein reger, informativer und gewinnbringender Austausch statt.

Die am Netzwerkgründungstag von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eingebrachten Themen können den folgenden Themenschwerpunkten der Individuellen Förderung zugeordnet werden: Übergänge gestalten (2 Themen), Begabungen fördern (2), Diagnostik und Beratung (1), digitales Lernen (5) sowie schulische Förderkonzepte (1). Eine Übersicht über die Themen finden Sie hier.

Am Ende der Veranstaltung zeigten die beiden Fachberaterinnen der Bezirksregierung Düsseldorf den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die nächsten Schritte zu einer erfolgreichen Netzwerkarbeit auf und boten seitens der Bezirksregierung Düsseldorf an, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Umsetzung ihrer heutigen Ergebnisse zu unterstützen und die Netzwerkgründung und -arbeit zu begleiten.

Um eine interne Auswertung des 2. Netzwerkgründungstages in Oberhausen mit dem gesamten Team der Bezirksregierung Düsseldorf zu unterstützen, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um ein offenes Feedback über ein Online-Feedback-Tool gebeten.


Christoph Demmer, Redaktionsteam Zukunftsschulen NRW

Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com

Neues zu Hilfsaktionen

Die schrecklichen Bilder aus der Ukraine begleiten uns weiterhin, doch auch die fortwährende Hilfsbereitschaft am Sophie ist weiterhin beeindruckend! Was wir am Sophie gemeinsam schon Gutes bewirkt haben und was wir aktuell und in nächster Zeit planen, gibt es hier als Übersicht und, wie immer auf unserer SOPHIE FOR UKRAINE Seite:

 

Über 64.000 Euro Spenden bei der Crowdfunding-Aktion mit der EVO

Gemeinsam mit dem Bertha-von-Suttner-Gymnasium hat unsere von der EVO unterstützte Crowdfunding-Aktion den stolzen Betrag von 64.182,77 Euro ergeben. Ein ganz herzlicher Dank an alle, die hierzu beigetragen haben. In der kommenden Woche werden wir gemeinsam beraten, wie wir den Erlös unseren Partnerinnen und Partnern in Saporoshje zukommen lassen können.

 

Sachspenden vom Sophie in Saporoshje eingetroffen

Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund und der Friedrich-Ebert-Realschule sammeln wir seit einigen Wochen gezielt eine Auswahl an Sachspenden, die in Saporoshje dringend benötigt werden. Ihre Spenden sind Teil des zweiten Direkttransports, der aus Oberhausen Saporoshje erreicht hat und gestern an Bedürftige in unserer Partnerstadt verteilt worden ist.

Angesichts des Umstands, dass auch in Saporoshhje Flüchtlinge ankommen – allein über 12.500 Kinder aus dem vollständig zerbombten Mariupol – ist es gut und richtig, dass wir die Sammlung der Sachspenden fortsetzen.

Wir bitten Sie herzlich um Babymilch, Windeln, Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel. Diese Produkte können direkt in beschrifteten Kartons oder auch lose im Foyer abgegeben werden. Ferner werden Verbandsmaterial und Schmerzmittel benötigt. Diese Produkte können im Sekretariat abgegeben werden.

 

Willkommensklassen

Seit Montag werden die in Oberhausen eingetroffenen Kinder und Jugendlichen in Willkommensklassen betreut. Gemeinsam mit den übrigen weiterführenden Schulen und zahlreichen Jugendfreizeiteinrichtungen kümmern wir uns darum, dass die Geflüchteten in Ruhe ankommen können.

Im Anschluss an die Osterferien werden die Kinder und Jugendlichen auf die Schulen verteilt, darauf sind wir gut vorbereitet, und wir freuen uns auf die Menschen, die uns zugewiesen werden.

 

Spendenlauf der Fachschaft Sport

Unter der Federführung der Fachschaft Sport des Sophie-Scholl-Gymnasiums erlaufen unsere Schülerinnen und Schüler zurzeit Spendengelder für die Hilfe in der Ukraine. Es ist beeindruckend, wie ausdauernd die jungen Menschen sich sportlich einsetzen, mancheiner benötigte nach der Rückkehr vom Sportplatz mit hochrotem Kopf erst einmal eine zusätzliche Pause und etwas Wasser. Groß ist auch der Eifer, mit dem Ihre Kinder um Sponsoren geworben haben. An dieser Stelle mein herzlicher Dank, dass Sie diesem Engagement gegenüber sehr großzügig Ihr Herz und Ihr Portemonnaie geöffnet haben!

Wir sind gespannt, welche Summe am Ende zur Verfügung stehen wird.

 

Begegnungscafé für Menschen aus Saporoshje

Die Friedrich-Ebert-Realschule organisiert ein erstes Begegnungscafé für Geflüchtete aus Saporoshje, an dem wir mit den Menschen, die uns in der Schulpartnerschaft verbunden sind und die es nach Oberhausen geschafft haben, teilnehmen werden. Bei allem Bemühen um ein geordnetes Ankommen in Deutschland ist auch die Möglichkeit, ein wenig Heimat in der Fremde zu erfahren und vielleicht Nachbarn oder Bekannte zu treffen, etwas Wertvolles.

Das zweite Begegnungscafé für Geflüchtete aus Saporoshje werden wir direkt nach den Osterferien an unserer Schule ausrichten.

 

Was jetzt gebraucht wird

Neben den großzügigen Spenden im Rahmen des Spendenlaufs freuen wir uns im Besonderen über eine Fortsetzung der Sachspendenaktion. Die erfreulichen Meldungen über den erfolgreich ans Ziel gelangten Hilfstransport ermutigen uns, dass dies eine Form der Hilfe ist, die direkt bei den notleidenden Menschen ankommt. Darüber hinaus kann das regelmäßige Mitbringen auch von kleinen Sachspenden dazu beitragen, dass das Thema bei unseren Schülerinnen und Schülern präsent bleibt, sie aber gleichzeitig erfahren, wie jeder ein Stück weit helfen kann.

Wir freuen uns aber auch über jede weitere Idee, wie wir als Schule helfen können! Sprecht/Sprechen Sie dazu entweder das Sekretariat oder die Lehrer:innen an!

Wir hoffen, dass sich für die Menschen in der Ukraine, für die Geflüchteten, aber auch für uns alle möglichst bald eine Perspektive auf Frieden abzeichnet. Bis dahin geben wir unser Bestes, zu helfen!

Laufen für einen guten Zweck

Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine und dem damit verbundenen wachsenden Bedarf an Unterstützungsleistungen, haben wir als Sportfachschaft, die Schulleitung und die Schülervertretung, uns dazu entschlossen, im Rahmen des Sportunterrichtes einen kleinen Sponsorenlauf im Stadion Sterkrade zu veranstalten.
Wir sind uns bewusst, dass diese Aktion kurzfristig ist und hoffen dennoch auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Der gesamte Erlös wird an eine Hilfsorganisation für die Ukraine gespendet.


Informationen zum Ablauf:

Bei einem Spendenlauf suchen sich die Schüler:innen im Vorhinein Sponsorinnen und Sponsoren, die jeden gelaufenen Abschnitt (400m = eine Stadionrunde) mit einem festen Betrag honorieren. Sponsoren können Eltern, Verwandte, Bekannte aber auch Unternehmen aus der Region sein.

Mit dem folgenden Sponsorenzettel können die Schüler:innen eigenständig auf die Suche nach Sponsorinnen und Sponsoren gehen:

Sponsorenzettel zum Download

Nachdem eingetragen wurde, welcher Betragfür jeden gelaufenen Abschnitt gespendet wird, erfolgt die Rückgabe des Sponsorenzettels an den jeweiligen Sportlehrer/ die jeweilige Sportlehrerin bis zu einer von ihm/ ihr festgelegten Frist.

Nach dem Spendenlauf werden die gelaufenen Abschnitte auf dem Sponsorenzettel eingetragen und anschließend der fällige Gesamtbetrag ermittelt. Die Spende sollte so schnell wie möglich bei dem Sportlehrer / der Sportlehrerin abgegeben werden.


Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung unserer gemeinsamen Spendenaktion!

Mit sportlichen Grüßen,
die Sportfachschaft des Sophie-Scholl-Gymnasiums

Publish the Menu module to "offcanvas" position. Here you can publish other modules as well.
Learn More.